Wölflistufe 21/22


Unter dieser Rubrik kannst du die Berichte zu den Anlässen der Wölflistufe finden. Das Ganze ist chronologisch geordnet, das heisst den letzten Anlass findest du ganz oben, den ältesten ganz unten.

Die Wölflis gehen dieses Jahr gemeinsam mit der Teigwaren-Mafia auf Teigwaren-Jagd. Diese berüchtigte Mafia besteht aus den Mafiosis Hüetli, Hörnli, Spirale, Spätzli, Nüdeli, Krawättli und Magrönli. Sie begleiten euch auf dem Weg zu den besten Teigwaren der Welt (und natürlich auch zur Weltherrschaft)! Gemeinsam erleben wir tolle Abenteuer und machen spannende Entdeckungen, wenn da nur nicht unser grösster Widersacher "Mister Spaghetti" wäre, der immerzu versuchen wird unsere Pläne zu durchkreuzen...


02. Juli 2022: Holzen - Alle packen an fürs SoLa!

An unserem letzten Anlass vor dem Sommerlager, haben wir uns für eben dieses vorbereitet. Dabei haben wir das Holz, welches wir im Lager für die Bauten benötigen in Teamwork aus dem Wald geschleift. Danke für den tollen Einsatz!


11. Juni 2022: Leuchtende Farben und Gesichter am Kantonaltag

Für die Wölfli wartete am Kantonaltag eine schwierige Aufgabe: Der Regenbogenfisch hat seine Farben verloren und leuchtet nun nicht mehr! Natürlich haben wir uns sofort auf den Weg gemacht, um die Farben wieder zu finden. Dazu wurden 4 coole Posten absolviert, bei welchem jeweils ein farbiges Plexiglas gewonnen wurde. Diese konnten dem Fisch wieder zurück gegeben werden, so dass er nun wieder in allen Farben leuchten kann.


21. Mai 2022: Die Wölflis als Detektive

Letztes Mal sind wir als Mafia leider aufgeflogen. Wir wollen deshalb nun herausfinden, wer uns den verraten hat. Dabei half uns ein Geheimdetektiv, der uns nach jedem Spiel einen Hinweis aus dem Verhör mit den Verdächtigen verriet. Dies haben wir dann auch herausgefunden, doch die betroffene Person ist untergetaucht und wird für immer das Geheimnis der Wölflis bleiben. Nach so einem anstrengenden Auftrag haben wir uns noch richtig im Bach ausgetobt. Was für ein gelungener Nachmittag!


07. Mai 2022: Ein wichtiges Mafia-Treffen

Das heutige Mafia-Treffen haben wir mit Spannung erwartet. Wir hatten ein eigenartiges Gefühl, dass wir aufgeflogen sind, da wir schon einige andere Mafiosi hinter Gitter gebracht haben und verfolgt werden. Wir haben einige Möglichkeiten durchgespielt und festgestellt, das Verstecken voll unser Ding ist. Im Wald haben wir dies geübt und dabei "Köblet". Doch einfach im Wald verstecken reicht nicht aus. So haben wir eigene Verstecke und Hütten gebaut und diese bei einem tollen Sitzball getestet. Diese anstrengende Arbeit muss allerdings belohnt werden und so haben wir feine Schoggibananen am Feuer genossen!

 

 


09. April 2022: Wer ist wichtiger für Ostern: der Hase oder das Huhn?

Dieser Frage haben sich am vergangenen Samstag Biber, Wölfli und Pfader gestellt. Diese wurden nämlich kunterbunt in Gruppen gemischt. Diese wurden dann jeweils dem Hasen Maximilian oder dem Huhn Dorothée übergeben. Maximilian und Dorothée finden nämliche beide, dass sie jeweils wichtiger sind für die Ostern. An der Produktionsstelle angekommen, haben die Hasen und die Hühner gegeneinander gekämpft und versucht, der anderen Gruppe möglichst blöde Regeln aufzustellen, um ihnen das Spielen zu erschweren. Dabei durften natürlich die Zuckereili nicht fehlen! Nach einer Pause mit Schoggiosterhasen und wunderbarem Wetter, besuchte uns ein Zauberer und erklärte uns, welche Eigenschaften wirklich wichtig sind im Leben. So haben wir über Verständnis, Ehrlichkeit und Offenheit gesprochen. Maximilian und Dorothée haben dann erkannt, dass sie beide wichtig sind für Ostern, denn Hasen können keine Eier legen und Hühner haben keine Hände, um sie anzumalen. Die beiden haben sich vertragen und ihre Freundschaft gestärkt. Zum Andenken an diesen gelungenen Nachmittag und an diese wunderbare Freundschaft, gab es noch ein cooles Pfadi-Säckli.


19. März 2022: Eine Bande nasser Wölfe

Eigentlich hatten wir einen entspannten Schnuppertag verbringen wollen, doch leider lässt sich ein Angriff von einem Superschurken nicht planen: Ein treuer Freund von M.S. hat erfahren, dass er von uns an einen Baum gefesselt und anschliessend ins Gefängnis gebracht worden ist und leider hat dieser Freund auf diese tollen Neuigkeiten alles andere als begeistert reagiert. Kaum haben wir den einen Bösewicht hinter Schloss und Riegel gebracht, erscheint also schon wieder der nächste fiese Typ auf der Bühne. Doch das haben wir uns natürlich nicht gefallen lassen und beschlossen ihn und seine riesige Schiffsflotte anzugreifen, bevor wir angegriffen werden. Angriff ist die beste Verteidigung, heisst es doch so schön. So reisten wir an den Hafen, wo wir uns ebenfalls eine Schiffsflotte aufbauten, die noch viel fieser und böser war als diejenige des bösen und fiesen Schurken. Wir fassen mal kurz die Ereignisse des Tages zusammen: Anzahl Schiffe des Bösewichts = 0, Anzahl nasse Wölflis = ungefähr 24 und Anzahl Spass = ziemlich sicher unendlich! Bis zum nächsten Mal, ihr Abenteurer!


12./13. März 2022: Teigwaren herstellen, das ist schön (und aufregend)

Dieses Wochenende fand im Pfadiheim Reiden ein Teigwaren-Kochkurs statt und wer, wenn nicht wir, wäre am besten geeignet dafür in die Mysterien der Teigwarenherstellung eingeweiht zu werden? Niemand natürlich! Und so reisten wir also voller Vorfreude an. Doch offensichtlich sind nicht nur wir absolute Teigwarenfans. Es gab nämlich drei weitere Teilnehmer am Kochkurs: der fröhliche Globey, die lustige Nox und der coole Mario Stronzo. Mit ihnen gemeinsam sollten wir zu richtige Teigwarenprofis werden. Zunächst einmal mussten wir uns die benötigten Materialen in einem Fightgame beschaffen, bevor wir überhaupt mit der Teigwarenproduktion beginnen konnten. Aber natürlich ist uns das bestens gelungen, genauso bestens, wie uns die Teigwaren gelungen sind (sie waren absolut famos!). Den Abend liessen wir bei einem lustigen Film über eine Ratte, die gerne kocht, ausklingen (wird gemeinhin auch "Ratatouille" genannt). Wir hatten schon fest damit gerechnet, dass auch der Sonntag so entspannt ablaufen würde, doch wir hatten uns geirrt: M.S. war unter den drei zusätzlichen Teilnehmern! Nachdem wir Mario Stronzo überführt hatten und ihn an einen Baum fesselten (schliesslich hat dieser gemeine Typ das verdient), ging es für uns auch schon wieder nach Hause. Was für ein aufregendes Wochenende!  


19. Februar 2022: Malheur in den Malediven

Diesen Samstag wollten wir uns mal so richtig entspannte Ferien in den Malediven gönnen, schliesslich ist der Pfadialltag alles andere als ein Zuckerschlecken. Also flogen wir mithilfe zweier äusserst kompetenter Piloten los und freuten und schon so richtig auf die verdiente Entspannung zwischen Strand und Palmen. Just in dem Moment als wir die Badetücher auf den Liegen ausbreiten wollten und zum Kopfsprung in den Pool ansetzten, kam der Liftboy mit einer dringlichen Bitte zu uns: Er hatte mit seinem Chef eine Wette abgeschlossen. In dieser Wette ging es darum, den besseren Schachspieler zu ermitteln. Einiges hing vom Erfolg des Liftboys ab, unter anderem sein Job. Allerdings gab es ein kleines Problemchen: Der Liftboy hatte noch nie in seinem Leben Schach gespielt. Wieso er sich dennoch auf diese Wette einliess, bleibt also ein Rätsel. Wir entschlossen uns dem Liftboy zu helfen und ihm das Schachspiel beizubringen. Alle Wölflis und Pfader arbeiteten tatkräftig zusammen und zeigten ihm mithilfe eines Fightgames, wie Schach funktioniert. Wir sind doch wirklich eine nette Truppe, oder? Sogar in unseren Ferien helfen wir jenen in Not!


05. Februar 2022: Ein ausbrecherischer Verbrecher

Auch an diesem Anlass mussten wir uns wieder einmal mit dem mysteriösen und gemeinen Mister Spaghetti ("M.S.") auseinandersetzen. Wir wanderten zu seiner Villa, um ihn endlich und endgültig zu besiegen. Leider hat dieser Bösewicht schon mit uns gerechnet und dementsprechend die Sicherheitsmassnahmen rund um seine Villa verstärkt. Zuerst mussten wir uns an einem unheimlichen Bodyguard vorbeischleichen, nur um dann herauszufinden, dass es in seinem Vorgarten nur so von gefährlichen Monstern wimmelte. Nachdem wir die geldgierigen Monster bestochen haben und vom Bodyguard den Aufenthaltsort von M.S. erfuhren, fanden wir ihn schliesslich auf seiner Ferienyacht. Endlich konnten wir ihn fangen und fachgerecht in unserem Pfadiheim einsperren. (Allerdings entwischte uns dieser fiese Typ, weil er sich scheinbar super mit Türschlössern auskennt. Also ist wohl das Kapitel "Mister Spaghetti" immer noch nicht abgeschlossen...)


22. Januar 2022: Auf in den Kampf!

Wir haben M.S. natürlich nicht vergessen! Deshalb trainierten wir für den grossen Kampf gegen ihn, um zu beweisen, dass wir besser sind! Als erstes galt es unseren Krieger aus Ton zu kreieren, wobei echte Kunstwerke entstanden sind. Anschliessend wurden in Staffeten und einem Fightgame die Attribute des eigenen Kriegers verbessert: Ob Geschwindigkeit, Intelligenz, Stärke oder Geschicklichkeit, wir haben alles erobert. Nun sind wir ready für den ganz grossen Kampf! Du auch? Dann sei dabei! Traut sich M.S. wirklich, sich gegen so eine starke Truppe zu behaupten? Wir werden es bald herausfinden!


08. Januar 2022: Wo sind unsere Teigwaren?!

Am Samstag war es soweit: Unsere hart erarbeiteten Teigwaren aus den letzten Anlässen sollten endlich aus dem Geheimversteck geholt werden. Doch, oh Schreck!  Ein gewisser M.S. hat uns als Konkurrenz die Teigwaren gestohlen! Mit einem Foto-Quiz-Postenlauf haben wir uns quer durch Willisau auf die Suche nach den Teigwaren gemacht und sie zum Glück auch wieder gefunden. M.S. hat uns angekündigt uns beim Hirschpark zu treffen, aber er hat uns einfach sitzen lassen! So eine Frechheit! Unser Verdacht fiel auf die Pfadileiterin Mousy oder ihren heutigen Begleiter, den Neandertaler Tomba Pfrr. Aber durch ihren Tanz ums Feuer, war klar, dass sie heute Nachmittag schwer beschäftigt waren. Das lassen wir alles nicht einfach so auf uns sitzen, deswegen bereiten wir uns nächstes Mal auf einen grossen Kampf mit M.S. vor. Deswegen können wir all eure Hilfe dringend gebrauchen!


18. Dezember 2021: Festliche Waldweihnachten

Endlich war es wieder soweit: Nachdem letztes Jahr gerade kurz vor den Waldweihnachten die Corona-Massnahmen verschärft wurden, konnten wir dieses Jahr wieder mit den Bibern, den Wölflis und den Pfadern feiern. Doch auch dies nicht ganz ohne Schutzkonzept: So erhielt jeder und jede eine Gruppe, die er oder sie den ganzen Nachmittag und Abend beibehielt. Am Nachmittag bereiteten wir alles für das grosse Fest vor. Ein wunderschöner Tannenbaum wurde geschmückt, Fackeln gebastelt, das Weihnachtswissen aufgefrischt und die Kreativität bei einem Montagsmaler-Lego ausgelebt. Und dann war es auch schon soweit: Mit den Eltern, den Kindern und Vertretern der Kirche machten wir uns auf den Weg in den Wald, begleitet von einer Laterne und einer wunderschönen Geschichte über ein rotes Paket. Natürlich durften auch die selbstgemachten Fackeln nicht fehlen! Im Wald gab es dann ein feines Znacht am Feuer. Den Abend liessen wir bei weihnachtlichen Klängen ausklingen. Wir wünschen allen wunderschöne Weihnachten, besinnliche Festtage, einen guten Rutsch und alles Gute und viel Gesundheit im neuen Jahr!


04. Dezember 2021: Der kurzsichtige Wolf

Der Samichlaus hat diesen Samstag unsere Wölflis um Hilfe gebeten, denn er fand seinen Esel und seinen roten Mantel nicht mehr. Das ist natürlich so kurz vor Weihnachten eine absolute Katastrophe! Also schickte er uns einen Brief und wir entschieden uns kurzerhand ihm zu helfen. Auf der Suche trafen wir im Wald das ganz verwirrte Rotkäppchen. Nachdem wir ihr geholfen hatten einen schönen Blumenstrauss für ihre Grossmutter zu pflücken, erzählte sie uns endlich, was passiert ist. Sie hat den Esel, der den roten Mantel des Samichlaus trug, im Wald getroffen. Allerdings wurde er vom bösen Wolf gefressen, weil der Wolf ohne seine Brille den Esel mit dem Rotkäppchen verwechselte. Zum Glück hatte einer unserer schlauen Wölflileiter eine grosse Schere dabei. So konnten wir den Esel aus dem Bauch des schlafenden Wolfes retten und uns die Belohnung des Samichlaus schmecken lassen.


20. November 2021: Adventskranz-Basteln

Am Samstag fand zum ersten Mal das Adventskranz-Basteln der Pfadi Willisau statt, um die Pfadikasse für das Bundeslager aufzubessern. Wir bedanken uns hier auch noch einmal herzlich bei allen, die einen Advents- oder Türkranz bestellt haben. Nachdem die Leiter morgens schon fleissig Kränze gebunden haben, kamen am Nachmittag vor allem die Feinarbeiten zum Zug: Weitere Kränze binden, Kerzen anbringen, Deko-Material anfügen, Namenskärtchen basteln, Bestellungen herausgeben. Die Wölflis durften sich ausserdem beim gemütlichen Lego-Spielen und bei einem spannenden Fussballmatch austoben. Wir durften auf die tolle Mitarbeit von all unseren Pfadern und Wölflis zählen und können voller Stolz sagen: Die Kränze sehen super aus! 


06. November 2021: Das perfekte Rezept

Bei unseren Wölflis ging es diesen Samstag erfinderisch zu und her. Letztes Mal bauten wir Teigwaren-Fabriken. Doch, was will man mit supertollen Teigwaren-Fabriken, wenn man kein gutes Teigwaren-Rezept besitzt? Den gesamten Nachmittag verbrachten wir dann damit die perfekte Rezeptur zu ermitteln. Nach einigen Fehlversuchen (Randnotiz: zu viel Salz ist nicht sonderlich lecker), hatten wir die absolut beste Mischung gefunden. Nun steht unserem Erfolg als Teigwaren-Herstellern nichts mehr im Weg, oder?


23. Oktober 2021: Wie man einen Streit beendet

Bei wunderbarstem Herbstwetter lernten unsere Wölflis vier verschiedene Teigwaren-Mafiosi kennen. Sie stellten sich als Hüetli, Hörnli, Krawättli und Spätzli vor. Die vier waren aber alles andere als beste Freunde. Sie stritten sich unentwegt darum, wer nun die beste und beliebteste Teigwarensorte war. Das war richtig nervig! Also beschlossen wir, diesen Konkurrenzkampf ein für alle Mal zu beenden. Wir bauten in einem coolen Fightgame verschiedene Teigwaren-Fabriken, um zu ermitteln, welche Sorte die erfolgreichste und somit die beste ist - eine faire Art die Gewinnersorte herauszufinden und somit den Streit zu beenden. Wir merkten aber schnell, dass die besten Teigwaren dann entstehen, wenn alle Fabriken gemeinsame Sache machten. Aufgrund dieser Erkenntnis entschieden sich die Mafiosi nicht mehr gegeneinander zu arbeiten, sondern von nun an ein Team zu sein. Yay!

 


18. September 2021 - Jubiläum/Schnuppertag: Ein Zoo muss her!

Beim diesjährigen Schnuppertag drehte sich viel um das 90-jährige Jubiläum der Pfadi Willisau. So konnten Eltern, Freunde und Bekannte die Pfadi in der Hirsern besuchen, leckeren Kuchen und Kaffee geniessen, alte und auch neuere Bilder bestaunen und die Action der Pfadi, Wölfli und Biber selber miterleben. Wir freuen uns über alle, die gekommen sind! Es war ein gelungener Nachmittag.

 

Bei den Wölflis ging es am Nachmittag aber um die Wurst, oder besser gesagt um den Zoo. Denn jede coole Truppe braucht doch einen eigenen Zoo! So haben sich die Leiter der Wölfli dazu entschlossen selber einen zu gründen und dafür braucht es natürlich Tiere und Gehege. Diese konnten sich die Wölfli und die Schnupperlinge in einem spannenden Fightgame erkämpfen und jetzt kann auch die Wölfli Willisau sagen: "Was, ihr habt noch keinen Zoo?!"


11. September 2021 - Corpslauf: Wo ist die goldene Pfadi-Lilie?!

Da wir schon länger keinen Anlass mehr ausserhalb unserer Abteilung erleben konnten, kam der Corpslauf 2021 in Ettiswil gerade zur richtigen Zeit! Und die Pfadi Delta brauchte auch dringend unsere Hilfe, denn die goldenen Pfadililie wurde aus dem Pfadi-Museum gestohlen! Sofort machten wir uns auf einen abwechslungsreichen Postenlauf, um möglichst viele Hinweise zu sammeln. Mit dem anschliessenden Verhör wurde klar: Maximilian Bauer, ein erfolgloser Archäologe hat die Lilie gestohlen. Leider weiss er nicht mehr, in welche Kiste er sie gepackt hat. Daraufhin haben sich die Wölflis, die Pfader und auch die Leiter in einem Fightgame gemessen und im Sand nach Hinweisen für die richtige Kiste gebuddelt. Die Pfadi Willisau konnte dabei auf die tatkräftige Mithilfe der Pfadi Bäseris zählen und tätsächlich gelang es uns als erstes die richtige Kiste zu finden und zu öffnen! Beim anschliessenden Abendessen konnten wir den erfolgreichen Tag nochmals Revue passieren lassen und über viele lustige Erlebnisse erzählen.

Danke für eure Mithilfe!


28. August 2021: Ein Abschied und eine Begrüssung

Am vergangenen Samstag startete die Wölflistufe topmotiviert ins neue Jahr. Aber wie jedes Jahr beginnt auch dieses Jahr zunächst mit einem Abschied: die ältesten Wölfe setzen ihr Pfadiabenteuer von jetzt an in der Pfadistufe fort, worüber wir natürlich auch ein wenig traurig sind. Allerdings hatten wir nicht lange Zeit für Abschiedstränen, denn die ältesten Biber traten in unsere Stufe über und die mussten schliesslich gebührend begrüsst werden. Gemeinsam, als neu gemischte Gruppe, liessen wir den warmen Nachmittag im Wald ausklingen und trainierten unter anderem unsere Balancierfähigkeiten auf der Slackline oder probierten die selbstgebaute Schaukel aus.