...und wieder gehört ein Pfadijahr der Vergangenheit an...

2017/2018 war ein wirklich nervenaufreibendes Jahr, es kam zu massiven Änderungen im Leitungsteam (an dieser Stelle möchten wir der vorherigen Leitergeneration für ihre langjährige und tolle Arbeit für die Pfadi Willisau danken!) und es musste viel fürs Kantonslager geplant und vorbereitet werden (danke Kick, du warst eine super-mega-gute Lagerleiterin!). Zudem ist die Pfadi Willisau seit Sommer 2017 auch auf Social Media, genauer auf Instagram und Facebook, zu finden und kann so mehr Menschen erreichen und ihnen unseren Alltag in der Pfadi näher bringen.

Wie bereits angedeutet war das Kantonslager, das LUpiter 18, wohl das Highlight im Pfadijahr/Wölflijahr 2017/2018! Rund 2000 Pfader und Wölflis aus 32 Abteilungen haben sich am 14. Juli 2018 in Escholzmatt, im Kanton Luzern getroffen und gemeinsam zwei Wochen voller Abenteuer bestritten! Aber auch das PfiLa in Ebersecken, das unter dem Motto: "Cosmo und Wanda - wenn Elfen helfen" stand, war ein Erfolg auf ganzer Linie, Pios das habt ihr wirklich gerockt! Aber auch die "normalen" Anlässe während des Jahres (thema wöflis: das Dschungelbuch, Thema Pfadis: Alice im wunderland) haben sowohl uns Leiter, als (hoffentlich) auch euch Teilnehmenden viel Spass gemacht;)

Wir möchten euch danken, dass ihr Samstagnachmittag für Samstagnachmittag wieder in die Pfadi/Wölfli kommt und mit solch einem grossen Eifer bei der Sache seid. Ohne euch wäre die Pfadi Willisau nicht die, die sie heute wäre!

Wir möchten auch Euch Eltern danken, dass Ihr uns mit so viel Respekt und Vertrauen begegnet und natürlich auch, dass Ihr euern Kindern erlaubt das coolste Hobby von allen zu haben: die Pfadi! Merci!

Und zu guter Letzt möchten wir auch unserem Vorstandsmitgliedern danken, für ihre Arbeit für die Pfadi Willisau udn für die grandiose Unterstützung, die wir von euch erfahren.

 

So, nun präsentieren wir euch aber endlich die besten und schönsten Fotos des vergangenen Jahres!

Wir wünschen ein schönes in Erinnerungen schwelgen!

 


Begonnen hat das Pfadijahr am 26. August 2017. Dieser 26. August war ein besonderer Tag, Goa und Gigali wechselten von den Wölflis zu den Pfadern. Deswegen mussten sie eine kleine Mutprobe meistern und sich ihre  Pfadiurkunde in einer kleinen Nische hinter einem Wasserfall holen. Beide machten diese Aufgabe richtig gut und so konnten wir stolz zwei neue und sehr mutige Mädchen in der Pfadistufe willkommen heissen!

Weiter ging es am 21. Oktober mit einem fantastischen Mottoeinstieg (diese Fotos sind vom Mottoeinstieg der Pfadi)!

...als wir uns heute gerade versammelt hatten, trafen wir auf eine seltsame pinke Katze, die stets grinste und eine grosse Vorliebe für Seifenblasen pflegte... kurz darauf kam ein sehr gestresster Hase des Weges, verfolgt von einem Mädchen mit Schleife im Haar. Wir stellten voller Überraschung fest, dass wir uns mitten in der Geschichte von "Alice im Wunderland" zu befinden schienen!

So wurden wir sogleich auf den Weg geschickt, um die Zaubertrankfläschchen zu sammeln, die der Hutmacher verloren hatte und die Alice dringend brauchte, um ins Wunderland zu gelangen. Diese Fläschchen waren gar nicht so einfach zu finden, denn wir mussten knifflige Rätsel lösen und den Tagebucheinträgen von Alice folgen, um deren Standort herauszufinden.

Als wir nun schliesslich alle Flaschen zusammen hatten, mussten wir noch ein finales Rätsel lösen, um die richtige Flasche zu ermitteln, die Alice (und uns) half ins Wunderland zu kommen. Belohnt wurden wir für unsere Hilfe mit einer RIESIGEN Schatzkiste voller Süssigkeiten (in der es sich die Grinsekatze zuvor noch kurz gemütlich machen musste) und mit einer Einladung zu der Teeparty der Königin.

Im September stand ein Highlight für die Pios an, das Pioversprechen. Die Pios berichten...

Pfadi Willisau im Ikea? Kann das überhaupt gut gehen? Und wie! Früh morgens fuhren wir mit dem öffentlichen Verkehr zum Ikea Rothenburg. Im Ikea angekommen war die erste Tätigkeit sich mit den obligatorischen Hotdogs zu verpflegen. Gestärkt und motiviert begannen wir mit der eigentlichen Aktivität, genauer gesagt mit einem epischen Versteckspiel. Welcher Ort wäre dafür besser geeignet, als der Ikea mit seinen unzähligen Versteckmöglichkeiten, wie zum Beispiel hinter einem Duschvorhang oder unter einer Bettdecke. Mittags stärkte wir uns natürlich mit den legendären Fleischbällchen!

 

Nachmittags folgte der zweite Programmmpunkt: Von Alberswil aus marschierten wir fröhlich zur Kastelen. Neben der mittelalterlichen Ruine verbrachten wir den restlichen Nachmittag damit deliziös zu kochen und miteinander zu schwatzen. Nach dem Essen legten unsere zwei neuen Pios Judith und Nox, sowie die Leiterin Anina ihr Pioversprechen ab. Von Glücksgefühlen durchströmt, machten wir uns auf den Nachhauseweg.

Auch der alljährliche Lagerrückblick zählt wohl zu einem der beliebtesten Anlässe in jedem Pfadijahr.

Gemütliches Beisammensein, Kuchen und Lachen: So lässt sich der Lagerrückblick von diesem Jahr beschreiben. Nach dem gemeinsamen Mittagessen schauten wir uns bei einem feinen Dessert die besten Schnappschüsse des Sommerlagers an und schwelgten in Erinnerungen. Trotz des schlechten Wetters war es ein wirklich ein gelungener Nachmittag.

19.-21.05.2018 Pfingstlager

Das Thema des Pfingstlagers 2018 war Cosmo und Wanda - wenn Elfen helfen:)


24.3.18 Osterübung


10.3.18 Schnupperübung Wölflis

Gemeinsam mit Mogli und seinem Freund dem Pinguin, machten sich die Wöfli auf die Suche nach Balu dem Bären, welcher verschwunden war. Zum Glück kennzeichnete Balu seinen Weg durch Pfeile. Dies vereinfachte die Suche nach ihm. Dennoch mussten die Wölflis viele Herausforderungen bestehen, so war bereits zu Beginn des Abenteuers ein grosses Spinnennetz über den Dschungel-Eingang gespannt. Es benötigte viel Geschick hindurch zu kommen, ohne die Fäden zu berühren, alle Wölflis meisterten diese Herausforderung erfolgreich. Nach einer Weile gelangten sie zu einer Weggabelung, bei welcher mehrere Pfeile am Boden waren. Diese wurden von der bösen Schlange Kaa errichtet, damit sie den richtigen Weg verriet, mussten die Wölflis eine Stafette absolvieren. Auch diese Herausforderung bestanden sie mit Bravour. Schliesslich trennte sie nur noch ein Fluss von Balu, diesen mussten sie über eine Seilbrücke überqueren. Nach der erfolgreichen Suche, genossen die Wölflis gemeinsam mit den Pfadern am Feuer selbergemachte Schoggibananen.


Waldweihnacht

Am 16. Dezember verbrachten wir einen gemütlichen Nachmittag miteinander. Dieser Nachmittag war voll von spannenden Black Stories, leckerem Lebkuchen und viel zu süssem Popcorn. Braucht jemand noch einen schönen Weihnachtsfilm? "Die Hüter des Lichts" ist sehr zu empfehlen;)

Am Abend machten wir gemeinsam mit den Eltern einen kleinen Spaziergang im verschneiten Wald, begleitet von weihnachtlichen Geschichten. Wir liessen den Abend schliesslich am Lagerfeuer mit einem feinen Tee und einem Wienerli gemütlich ausklingen.

Ein toller Nachmittag/Abend!


Chloustunier

Um dieses Jahr das berühmte Chlaustunier durchführen zu können, reisten wir nach Gettnau. In der Turnhalle angekommen, fingen wir fleissig an zu turnen. Wir wärmten uns mit einem amerikanischen Sitzball ein und spielten danach Fussball und auch Unihockey. Belohnt für unseren Einsatz beim Spiel wurden wir vom Samichlaus, der uns eine kleine Überraschung hinterliess. Danke und Chapeau an die Pios fürs fabelhafte Organisieren:)


Abteilungsanlass 04.11.2017

Oh Schreck! Als wir heute, begleitet von den Wölflis, die Mogli verloren hatten und nun uns nach Hilfe fragten, wieder auf unsere Freunde aus dem Wunderland trafen, erzählte Alice uns eine schreckliche Nachricht. Der Trank vom letzten Mal hatte ungeahnte Nebenwirkungen und nun wuchs und wuchs und wuchs Alice immer weiter... wer könnte ihr denn nur helfen? Die rettende Idee kam dieses Mal doch tatsächlich von unserer verrückten Grinsekatze, diese erzählte uns von einem Freund, der Gegenzaubertränke entwickeln könne, dazu brauche er aber viele Zutaten, die die Grinsekatze zufällig alle aufgeschrieben hatte. So zogen wir also los und besorgten unter anderem "die Schweiz" oder "das Haar eines Werwolfes". 

Als wir nun alle Zutaten besorgt hatten, ging es daran diesen mysteriösen Freund zu finden und ihn nach dem genauen Rezept zu fragen. Wie wir erstaunt feststellten, handelt es sich um die Raupe, die in aller Seelenruhe ein Nickerchen auf dem Spielplatz machte. Als wir sie schliesslich geweckt hatten, teilte sie uns die genaue Rezeptur mit und wir bereiteten den Gegenzaubertrank zu, mit dessen Hilfe konnte die Gefahr einer übergrossen  Alice gerade noch einmal abgewendet werden. Was für ein Glück!

Eine Frage bleibt allerdings... wo steckt Mogli? Glaubt man der Grinsekatze, so hat Mogli sich im Wald verirrt... naja, hoffen wir er findet den Nachhauseweg... 


Willisauer Lauf

Am 23. September fand der Willisauer Lauf statt und einige Pfader und Pfaderinnen haben die Herausforderung angenommen und sind mit gelaufen. Nach einem harten Aufwärmtraining ging es auch schon los.

Während Gigali, Meeko, Yoshi und Troubadix ihre Rennen bestritten und einige sehr gute Klassierungen holten, jubelten die Anderen ihnen zu und vertrieben sich die Zeit mit Kartenspielen. Der Nachmittag war für uns alle sehr spannend!


Corpslauf 2017

An diesem Wochenende fand der alljährliche Corpslauf statt. Das Ganze begann, als wir vom König von Schloss Wartensee gerufen wurden, um ihm zu helfen, da dieser von seinem Hellseher erfahren hatte, dass man ihn bald angreifen wird. Einer der Grundsätze des Pfadigesetzes besagt, dass wir einander helfen sollen, so zogen wir natürlich gleich los, nachdem wir vom Hofnarr des Königs die schreckliche Neuigkeit gehört hatten.

Dort angekommen starteten wir mit einem Postenlauf, der uns durch das umliegende Land von Schloss Wartensee trieb. Dabei galt es an den einzelnen Posten möglichst viele Punkte zu erreichen und besser zu sein, als die anderen Pfader aus den anderen Abteilungen. Am Abend ging es mit einem fantastischem Nachtessen und einem tollen Abendprogramm weiter, bei dem wir viele neue Spiele kennen lernen konnten.

Der Sonntag wird uns vor allem wegen des tollen Fightgames in Erinnerung bleiben, das uns besonders viel Spass bereitete. Schliesslich konnte unser ganzer Corps dazu betragen, dass wir die Gefahr des herannahenden Heeres abwenden konnten.

 Der Corpslauf war, trotz dessen, dass wir ihn nicht gewinnen konnten, ein wirklich gelungenes Wochenende!